Das Berufsbild MTLA...

Medizinisch-technische LaboratoriumsassistentInnen (MTLA) führen selbstständig und eigenverantwortlich die notwendigen laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen durch, die von Ärzten für die Krankheitserkennung, -behandlung und -vorsorge benötigt werden. Circa 70% aller Diagnosen werden auf der Grundlage der laboratoriumsmedizinischen Untersuchungen gestellt.

Die Aufgabengebiete der MTLA sind sehr breit gefächert und werden in vier große Fachgebiete eingeteilt, die sich nochmals in spezielle Fachteile untergliedern.

In jedem der Fachgebiete werden laboratoriumsmedizinische Untersuchungen mit verschiedensten Analysentechniken, die von einfachen Farb- oder Trübungstests bis zu hochkomplexen molekularbiologischen Untersuchungsgängen reichen, durchgeführt.

Diese Analytik ist durch unterschiedlichste Qualitätssicherungsmaßnahmen in ein Qualitätsmanagementsystem eingebunden, dass durch MTLA auf- und ausgebaut wird. Dabei kommen immer umfangreicher elektronische Medien zum Einsatz.

AKTUELLES

Mutantenspezifische PCR durch Schmelzkurvenanalyse

 

 

DVTA News

(von Dr. Wollschläger, Institut für Klinikhygiene, Medizinische Mikrobiologie und Klinische Infektiologie Klinikum Nürnberg)

Durch diese spezielle PCR können Einzelnukleotid-Polymorphismen (Single-nucleotide polymorphism, SNP) in der genomischen Sequenz von SARS-COV2 differenziert werden. Hierfür werden Sonden verwendet, die den Farbstoff Fluorescein (FAM) enthalten, welche eine erhöhte Fluoreszenz aufweisen, sobald dieser an die cDNA bindet. Weil die Sonden bereits spezifisch für die entsprechende Mutation ausgelegt sind (z.B. N501Y), erhält man meistens nur im Falle einer vorhandenen Mutation eine detektierbare Amplifikation.

Gesetzesbeschluss zur Reform der technischen Assistenzberufe in der Medizin und zur Änderung weiterer Gesetze (MTA-Reform-Gesetz)

 

DVTA News

Der Deutsche Bundestag hat in seiner 206. Sitzung am 28. Januar 2021 aufgrund der Beschlussempfehlung und des Berichtes des Ausschusses für Gesundheit – Drucksache 19/26249 – den von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Reform der technischen Assistenzberufe in der Medizin und zur Änderung weiterer Gesetze (MTA-Reform-Gesetz) – Drucksache 19/24447 – angenommen.

Die Fassung des Gesetzesbeschluss kann unter folgendem Link abgerufen werden.

Equal Pay Day: Gender Pay Gap immer noch vorhanden!

Männer und Frauen werden nicht gleich bezahlt, trotzdem sie gleich qualifiziert sind und gleiche Jobs ausüben. Das ist ein Skandal.

Der Bruttostundenlohn von Frauen liegt in Deutschland 19 Prozent unter dem der Männer. Frauen werden nach wie vor wegen ihres Geschlechts diskriminiert. Frauenberufe sind schlechter bezahlt und Sorgearbeit ist nichts wert.

 

International Frauentag am 08.03.2021: Ohne Frauen geht’s nicht

 

DVTA News

Der MTA-Beruf ist frauendominiert. MTA haben eine wichtig Schlüsselfunktion in der Gesundheitsversorgung, denn ohne MTA keine Diagnostik und ohne Diagnostik keine Therapie.

MTA können stolz darauf sein, was sie, nicht nur in der Corona-Pandemie, leisten. Politiker, Gewerkschaften und Fachgesellschaften sollten Gesundheitsberufen, wie den MTA-Berufen, mehr Wertschätzung entgegenbringen, denn ohne die vielen Frauen im MTA-Beruf ist ein optimale Gesundheitsversorgung kaum möglich.

 

Reformgesetz der tech­nischen Assistenz­berufe im Bundesrat verabschiedet!

 

Der Bundesrat hat am Freitag den 12. Februar 2021 in seiner 1000. Sitzung das Gesetz zur Reform der technischen Assistenzberufe in der Medizin und zur Änderung weiterer Gesetze (83/21) in der Beschlussdrucksache 83/21(B) mit dem Beschlusstenor Zustimmung; Entschließung angenommen.

Eine Zusammenfassung der 100. Bundesratssitzung zur Thematik finden Sie unter dem Link.

Wir werden Sie über den weiteren Verlauf des Gesetzgebungsprozesses informieren und danken allen ganz herzlich, die uns bei der Novellierung unterstützt haben!

 

Haben Geimpfte mehr Freiheit(srechte)?

Corona-Impfung

 

Viele MTA (zukünftig MT, siehe Nachricht zum verabschiedeten MT-Gesetz) sind schon geimpft worden. Haben diese nun andere Freiheit(srechte) als nicht Geimpfte?

Eine klare Antwort auf diese Frage kann nach einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes (WD) des Bundestages, das die Grünen-Abgeordnete Canan Bayram in Auftrag gegeben hat, noch nicht gegeben werden, da zum einen nicht sicher ist, ob geimpfte weiterhin infektiös sein können und zum anderen stellt sich im Falle, dass sie nicht infektiös sind, die verfassungsrechtliche Frage, ob eine Ungleichbehandlung Geimpfter gegenüber Nichtgeimpften gerechtfertigt ist.

Reform der tech­nischen Assistenz­berufe in der Medizin be­schlossen!

 

Der Bundestag hat am Donnerstag, 28. Januar 2021, den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Reform der technischen Assistenzberufe in der Medizin und zur Änderung weiterer Gesetze (MTA-Reform-Gesetz, 19/24447) in der vom Gesundheitsausschuss geänderten Fassung (19/26249) angenommen.

Ein Meilenstein für den DVTA. Zukünftig üben Medizintechnolog*innen selbstständig und eigenverantwortlich die Ihnen vorbehaltenen, aktualisierten wie teilweise erweiterten Vobehaltstätigkeiten aus. Die Ausbildung ist kompetenzorientiert und konkurrenzfähig mit anderen (Gesundheits-)Berufen, da das Schulgeld wegfällt und eine angemessene Ausbildungsvergütung gezahlt wird. Zudem wird die Qualität der Ausbildung durch hochschulische qualifizierte Lehrkräfte und Praxisanleitung sowie Praxisbegleitung sichergestellt. Ein Wermutstropfen ist, dass die geforderte Modellklausel fehlt, mit der eine hochschulische Ausbildung erprobt und eine Karriereoption hätte eröffnet werden können.

Wir werden diese Forderung weiterhin berufspolitisch verfolgen und danken allen ganz herzlich, die uns bei der Novellierung unterstützt haben!

 

Homeoffice für die MTA -- Berufe?

Home Office

 

Nach der neuen Corona-ArbeitsschutzVO haben Arbeitnehmer*innen ab heute grundsätzlich einen Anspruch auf Homeoffice-Arbeit.

Wie sieht es mit dem Homeoffice für MTA-Berufe aus?

Auch MTA-Berufe könnten vieles  aus dem Homeoffice erledigen!